[Rezension] Rauchhaus, Susanne - Die Messertänzerin

| 2 Kommentare
Autor: Susanne Rauchhaus
Reihe: -
Genre: Liebe/Romantik, Fantasy
Preis: 14,95€
Format: Hardcover
Seiten: 367
ISBN: 978-3800056033
Verlag: Ueberreuter

Vielen Dank an den Verlag Ueberreuter für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

In Pandrea, dem Reich von Fürst Warkan, hat jeder seinen fest bestimmten gesellschaftlichen Platz. Divya gehört als Dienerin an einer Mädchenschule zur untersten Kaste; anders als Jolissa, die Schülerin aus gutem Hause. Während Jolissa von einer Hochzeit träumt, beneidet Divya die Männer um ihre Freiheit und freundet sich mit einem Wächter an. Sie lernt zu kämpfen wie ein Mann - und zu tanzen wie eine Frau. Als sie einen Mordauftrag bekommt, muss sie eine Entscheidung treffen. Und damit macht sie sich den Mann, den sie liebt, zu ihrem erbittertsten Feind.

Mit meinen eigenen Worten:
Divya ist schon seit sie denken kann eine Dienerin in der Schule der Tanas. Sie will auch eine Schülerin werden, will so sein, wie die reichen und edlen Damen, die in dieser Schule ausgebildet werden - doch leider hat die Schulleiterin Maita etwas dagegen, weswegen sie zu ihren normalen Pflichten zurückkehren muss. Sie muss sich ihr Wissen erklauen.

Als der Sujm Tajan an die Schule kommt und sie in der Kunst seiner Art unterrichtet, findet das junge Mädchen heraus, dass sie zu den Tassari gehört - dem Volk, dass ihr Herrscher verbannen will. Was haben sie nur getan, dass er sie sie nur so hasst? Divya will Antworten - und hat keine Angst, sich diese zu besorgen...

Das Urteil:
Auch wenn dies wahrscheinlich wieder für viele von euch nicht wichtig sein wird, hat mir an dem Schreibstil am besten gefallen, dass er so einen tollen Lesefluss hat. Für mich ist es einfach schlimm, wenn ein Buch so spannend wie dieses ist und die Seitenzahl nicht weitergehen will.
Susanne Rauchhaus schreibt genauso, wie ich es gerne habe: Einfach, kurze, präzise Beschreibungen, die trotz ihrer Kürze eine richtige Welt erschaffen, und dennoch hat sie einige Stellen zu bieten, die eventuell den Weg in das ein oder andere Notizbuch finden würden.
„… Wenn du tanzt, machst du mich verrückt, weil ich dich überall berühren möchte, und wenn du mit mir kämpfst, möchte ich dich nur besiegen, um einen Vorwand zu haben, dich festzuhalten und zu umarmen.“
Etwas, was mich ein wenig gestört hat, war Divyas Alter. Es war schön ihre Entwicklung mitzubekommen, dennoch hätte ich mir gewünscht, dass sie - zu der Zeit in der die Rebellion losgeht - ein bisschen älter sein würde. Sie ist dort gerade mal vierzehn, weswegen es mir oft vorkam, als würde sie trotzig beziehungsweise unüberlegt handeln. Im Großen und Ganzen hätte, so denke ich, eine ältere Protagonistin auch eher gepasst. Vieles kommt dadurch etwas kurzlebig rüber, was mich beim Lesen aber kaum gestört hat.

Frau Rauchhaus versteht es, den Leser in die Welt von Pandrea hinein zu ziehen. Die Armut der Tassari und besonders die Situationen der Diener kamen mir sehr nahe, sodass ich mir alles sehr gut vorstellen konnte. Ich fand besonders die Idee der Kasten (es gibt sozusagen eine Rangordnung, die nach Farben geordnet ist - Blau ist das höhste - für königliche Tanas usw. - und Grau das Tiefste, was zum Beispiel Divya trägt) und der Schule sehr gut und faszinierend.

Spannung wird in diesem Buch ganz groß geschrieben. Der fullminante Kampf gegen den Herrscher Warkan hat mich bis zum Ende nicht losgelassen. Die Rebellen habe ich alle sehr ins Herz geschlossen, fand ihre Handlungen sehr intelligent und außerdem auch gut von Seite der Autorin überdacht.
Auch die Anfangsphase des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt detailliert, wie es Divya in der Schule der Tanas geht und wie sie sich dort fühlt. Es passiert nicht oft, dass mir sowas gefällt, aber eben genau DAS Frau Rauchhaus die Regeln ihrer Welt so gut erklärt hat, hat mir sehr, sehr gut gefallen. Das bringt einen noch mehr in die Welt von ihr herein.

Etwas, was die meisten von euch wahrscheinlich sehr interessieren wird, ist, dass die Messertänzerin ein Einzelband ist. Durch den Serienregen in letzter Zeit niemand mehr so recht, wo er anfangen und wo er weitermachen soll und wer sich einen tollen Einzelband gönnen will, ist bei diesem Buch mehr als nur richtig. Das Buch ist komplett abgeschlossen und hat auch kein offenes Ende, das eventuell einen Folgeband hätte wünschen lassen.

In diesem Buch ist auch eine Liebesgeschichte vorhanden. Besonders gefallen daran hat mir, dass diese sich nicht so sehr wie in den meisten Fantasyromanen in den Vordergrund drängt und außerdem den beiden Liebenden seine Zeit gelassen wird. Kein Liebesdreieck, kein Hin- und Her, nur eine Liebe, die mir das Herz aufgehen lassen hat.
Ob eine ältere Protagonistin sinnvoller gewesen wäre, ist hier die Frage, da Tajan fünf Jahre älter als Divya ist.

Mein Fazit: Susanne Rauchhaus hat mit ihrem Roman Die Messertänzerin einen wunderbaren Fantasyroman geschaffen, der ein sehr gutes Vorbild für manch so einen Autor sein könnte. Sie schafft es, eine fullminante Geschichte zu kreiieren und begeistert ihre Leser mit der Welt Pandrea, die ich garnicht mehr verlassen wollte.

Kommentare:

  1. Danke für die tolle Rezi. Hab schon so viel Gutes über das Buch gehört, vielleicht besorg ichs mir doch noch ... ;)

    AntwortenLöschen
  2. Pia (herzensbuecher)4. September 2011 um 08:54

    keeweekatbooks
    Hoffentlich gefällt's dir!

    AntwortenLöschen