[Rezension] Quinn, Julia - Wie erobert man einen Duke? (Bridgerton, #1)

| 3 Kommentare
Autor: Julia Quinn
Originaltitel: The Duke and I
Reihe: Bridgertons #1
Genre: Liebe/Romantik, Historical
Preis: 6,95€
Format: Paperback
Seiten: 396
ISBN: 978-3-89941-537-7
Verlag: Mira Taschenbuch

Vielen Dank für die Bereitstellung an den Mira Taschenbuch Verlag!

Nichts wünscht sich die warmherzige Daphne Bridgerton sehnlicher, als zu heiraten und Kinder zu bekommen und schließt dafür einen Pakt mit Simon Basset, Duke of Hastings: Indem er ihr den Hof macht, erscheint der umschwärmte, aber heiratsunwillige Aristokrat vergeben. Und Daphne wird durch das Interesse des Duke doppelt begehrt! Ein prickelndes Spiel, bei dem es nur Sieger zu geben scheint bis Daphne erkennt, dass sie den einen Mann begehrt, der keine Liebe mehr will ...
Zusammengefasst
Auch wenn Daphne sich nicht mehr vor ihrer Mutter Violet, die sie um jeden Preis unter die Haube bringen will, retten kann und es hasst, von Mann zu Mann geführt zu werden, will sie dennoch heiraten. Doch mit dem unausstehlichen Nigel Berbrooke? Niemals! Es ist ja nicht gerade so, als würden sich die Traummänner um sie reißen.

So schließt sie mit dem Duke of Hastings, Simon, einen Pakt. Sie wollen sich als Liebespaar ausgeben, um Daphne mehr heiratswürdige Verehrer zu beschaffen und den armen Duke vor den anderen heiratswütigen Müttern und deren Anhängseln zu retten. Nie hätten sie gedacht, dass dies so enden würde...

Das Urteil
Julia Quinn hat mir den Einstieg in das Buch leider ziemlich schwer gemacht. Ich habe so etwas noch nie bei einem anderen Buch erlebt, aber bis zu ca. der hundertsten Seite blieb kein einziges Bisschen der bisherigen Handlung in meinem Kopf hängen.
Immer, wenn ich das Buch das erste mal am Tag in die Hand nahm, musste ich alles was passierte hinterfragen. Was war nun jetzt passiert? Wie war das jetzt noch einmal? Was soll das denn nun wieder? Was wiederum natürlich direkt verursachte, dass ich kaum noch Lust auf das Buch hatte.

Auch wenn das mein erstes Historical ist, muss ich sagen, dass ich mich wieder Erwartens sehr gut in die Zeit der Bridgertons und natürlich auch der Hastings hineinversetzen konnte. Die Pflogenheiten haben mich zwar manchmal ein bisschen geärgert, dennoch hällt sich die Autorin strickt daran: Zum Beispiel sind Simon und Daphne nie wirklich alleine, da es zu dieser Zeit nahe zu verpöhnt war, sich ohne die Anwesenheit einer Anstandsdame mit einem jungen Herren sehen zu lassen. Die Autorin versetzt einen so in eine andere, besondere Zeit. Und soweit ich es beurteilen kann, hat sie auch gut recherchiert.

Mir haben nur die Erklärungen zu den Titeln ein wenig gefehlt. Es war/ist zwar nicht allzu schlimm, dass ich mich selbst informieren muss, ich hätte mich dennoch über ein paar Hintergrund Informationen/Bedeutungen der Titel wie zum Beispiel des Dukes, der Duchess oder der anderen gewünscht (nicht unbedingt im Text eingebunden, aber vielleicht als Sternbemerkung ans Ende des Buches gesetzt oder etwas in dieser Art).

Daphne ist eine sehr temperamentvolle Frau, die sich weigert, einen Mann zu heiraten, den sie nicht liebt. Der Leser kann sich in jeder Hinsicht in sie hineinversetzen - Es ist doch schrecklich, einen alten/fremden/was-auch-immer-Mann zu heiraten und dem dann auch noch wegen der gesellschaftlichen Regeln Kinder schenken zu müssen. Auch wenn Daphnes Mutter Violet in dem Buch sehr nervig - sie setzt alles daran, ihre Kinder unter die Haube zu bringen - dargestellt wird, hat sie mir zum Beispiel eine sehr lustige Seiten beschert.

Besonders Simon und seine Geschichte haben mich so sehr gerührt! Ich hätte den armen Simon einfach nur gerne in meine Arme nehmen und nie wieder los lassen wollen. Es tat mir einfach im Herze leid, zu lesen, wie der alte Duke seinen Jungen behandelte, nachdem er feststellte, dass dieser stotterte. Und auch noch dachte, dass er hintergeblieben wäre. Tse!

Die Handlung ansich war nicht wirklich etwas besonderes, aber dennoch hat sie mir sehr gefallen. Ich konnte mich gut in Daphne und Simon hineinversetzen und fand den Pakt, den die beiden schlossen, sehr amüsant. Für mich waren die beiden von Anfang an ein Traumpaar, auch, wenn sie wahrscheinlich schon bei ihrer ersten Begegnung ziemlich heftig aneckten. (Wer übrigens nicht viel für Drama hat, sollte die Finger von diesem Buch lassen - ich fand einige Stellen deswegen auch leider etwas überzogen.)

Leider muss ich aber auch sagen, dass ich (am meisten gegen Ende) ein ziemliches Problem mit Daphne hatte.


Als Daphne und Simon nachher in das Haus von ihm in Clyvedon (ich bin mir nicht mehr genau sicher, wie der Ort geschrieben wurde) zogen, toben die beiden sich reichlichst auf den Bettlaken aus.
Dann findet die achso arme Daphne auch noch heraus, dass Simon sie belogen hat - er KANN Kinder bekommen, möchte aber keine, entgegen seiner Aussage - und er sich deswegen nie in ihr kommen lies.

Was dieses unverschämte kleine Biest (ohje, ihr glaubt garnicht, wie sehr ich mich aufgeregt habe!) dazu treibt, Simon in einer angreifbaren Situation auszunutzen (er schläft gerade einen Rausch aus) um ihn dann SCHAMLOS wie sie ist zu besteigen. Um ihn dazu zu zwingen, ihr ein Kind zu bescheren.
Ich wollte Simon danach einfach nur noch vor dieser blöden Kuh retten und ihr mal gehörig die Meinung sagen. Für mich war es endgültig vorbei, als Simon dann, als Daphne angeblich schwanger sein soll, direkt wieder zu ihr zurück rennt. Simon ist für mich zwar kein Mann, der seine Frau stehen lassen würde (eher gesagt: Sein Kind). Ich hätte eher erwartet, dass er zum Beispiel sich um das Kind kümmert. Aber dieser Verrat? Einfach so vergessen? Unwahrscheinlich!


Mein Fazit
Julia Quinn hat mich mit ihrem Buch erfolgreich in eine andere Zeit versetzt. Sie versteht es, den Leser mit den Sitten und Arten dieser Zeit bekannt zu machen und sie realistisch darzustellen. Wenn ich mir auch an einigen Ecken ein bisschen mehr gewünscht hätte, so hat die Autorin dennoch einen tollen Reihenauftakt geschaffen, der dem Leser noch mehr Lust auf weitere Geschichten über Bridgerton Familie macht.




Die Reihe
Wie erobert man einen Duke? (OT: The Duke and I)
Wie bezaubert man einen Viscount? (OT: The Viscount who loved me)
Wie verführt man einen Lord? (OT: An Offer from a Gentleman)
Penelopes pikantes Geheimnis (OT: Romancing Mr. Bridgerton)
In Liebe, ihre Eloise (OT: To Sir Phillip, with love)
Ein hinreißend verruchter Gentleman (OT: When he was wicked)
Mitternachtsdiamanten (OT: It's in his kiss)
Hochzeitsglocken für Lady Lucy (OT: On the way to the wedding)

Kommentare:

  1. Schön, dass dir das Buch gefallen hat – Quinn ist einfach eine hervorragende Wahl, wenn man mal nen historischen Liebesroman ausprobieren will.

    Ich fand die Sache mit den Titeln anfangs auch verwirrend, aber wie du schon sagst, das kann man ja notfalls nachschauen! :)

    AntwortenLöschen