[Rezension] Drake, Shannon - Fürst der Dunkelheit

| 2 Kommentare

Autor: Shannon Drake
Im Original: Blood Red
Reihe: -
Genre: Liebe/Romantik, Fantasy
Preis: 8,95€
Format: Taschenbuch
Seiten: 380
ISBN: 978-3-89941-718-0
Verlag: Mira Taschenbuch

Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

Als Lauren von einem Untoten verfolgt wird, sucht sie Schutz bei dem charismatischen Vampirjäger Mark. Ohne zu ahnen, dass ausgerechnet er sie bald immer tiefer hineinziehen wird in eine Welt aus Blut, Tod und Dunkelheit …
In der Kristallkugel einer Wahrsagerin erscheint ihr eine unheimliche Gestalt, die sie zu sich holen will. Voller Angst sucht sie Schutz bei dem charismatischen Vampirjäger Mark Davidson. Ohne zu ahnen, dass ausgerechnet er sie bald immer tiefer hineinziehen wird in einen verhängnisvollen Strudel aus Gewalt und Rache. Denn Laurens Verfolger ist kein Unbekannter für Mark. Und als sie schließlich den Grund für seine erbitterte Jagd auf den Untoten erkennt, scheint es schon zu spät …
Mit meinen eigenen Worten:
Die drei Freundinnen Deanne, Heidi und Lauren besuchen als Jungeselinnenabend ihre Lieblingsstadt New Orleans. Auch wenn Deanne und die Braut Heidi einen drauf machen wollen, fühlt sich Lauren immer unwohler. Wieso hat sie dauernd das Gefühl, beobachtet zu werden? Und vorallem - was soll sie denn von dem Wahrsagerbesuch denken?

Außerdem erscheint auch noch der gutaussehende junge Mann Mark, der sich an die Fersen der drei heftet. Die merkwürdigen Ereignisse häufen sind und schnell stellt sich heraus, dass jemand hinter Lauren her ist. Mark versucht alles, Stephan von ihr wegzuhalten...

Das Urteil:
Der Schreibstil war ansich relativ gut. Nicht zu lange Beschreibungen, klar, strukturiert. Besonders toll fand ich das die Autorin zwar nicht in der Ich-Perspektive geschrieben hat, dennoch aber auch andere Sichten beschrieben hat (Im Grunde genommen nur von Mark und Lauren, ab und zu gibt es aber auch was von Charakteren wie zum Beispiel Heidi, Deanne oder Stephan).
Etwas was mir stellenweise aufgefallen ist und mich auch ein bisschen gestört hat, waren die Wiederholungen. Oft werden viele Wörter wiederholt, was auf Dauer einfach ziemlich nerven kann. Ich habe auch nicht verstanden wieso manche Gedanken richtig ausgelutscht wurden.

Ich kann selber nicht sagen, woran das liegt, aber der Roman hat sich bei mir etwas gezogen. Auch wenn der Schreibstil nicht langatmig ist oder die Autorin irgendetwas benutzt, was ich nicht mag, musste ich das Buch wegen meiner Konzentration mal öfters zur Seite legen. Leider habe ich auch oft gemerkt, dass dem Leser dadurch die Lust auf das Buch ein bisschen vergeht.

Spannung kommt in diesem Buch auf garkeinen Fall zu kurz. Ich fand die Idee des Jungeselinnenabends wirklich toll und wie die Mädchen dort in die Geschehnisse gewissermaßen "verwickelt" wurden, hat mir manchmal ganz schön einen Schrecken eingejagt. Shannon hat es aufjedenfall geschafft, eine düstere Athmosphäre für den Leser zu schaffen.
Zwar konnte mich die Autorin mich stellenweise wirklich überraschen, leider fand ich das Buch dennoch ein wenig vorhersehbar.


Etwas, was mich leider sehr enttäuscht hat, war Marks Geheimnis. Man ahnt schon von Anfang an etwas - er ist ziemlich schnell, sehr stark...
Die Autorin erzählt dem Leser außerdem noch, wie Mark seine Katie verloren hat. Und als Lauren dann einen Zeitungsartiktel über den Fall liest und der aus dem neunzehten Jahrhundert stammt, wusste ich irgendwie sofort, ddass Mark kein Mensch ist. Wie sonst hätte er Stephan - wenn er denn SO mmächtig ist - umbringen können?

Ich muss auch sagen, dass ich die Sache mit Katie im Endeffekt nicht ganz verstanden habe. Anscheinend soll Marks Vater sie ermordet haben, da er ahnte, dass sie ein Vampir war. Und dann ist Mark doch sauer auf Stephan? Hatte Stephan jetzt auch was mit Katie? Bzw. war das freiwillig oder wurde sie durch seine hypnotischen Fähigkeiten gezwungen? Ich fand die Idee der Geschichte WIRKLICH toll, ich fand es nur so schade, dass das ganze so vorhersehbar und vorallem verwirrend war.

Etwas, was mich außerdem gestört hat, war die Sache mit Lauren und Mark. Ich fand, dass sie ein tolles Paar waren, ja. Aber das ganze ging mir entschieden zu schnell - Lauren findet eigentlich, dass Mark nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Dann spaziert sie in sein Zimmer im Montresse House und zuckt nicht mit einer Wimper, sich direkt von ihm flachlegen zu lassen. Ganz zu schweigen davon das Mark nur mit einem Handtuch bekleidet war und sie das natürlich KEIN BISSCHEN störte.

Besonders mit der Gerissenheit von Stephan konnte mich Frau Drake oft richtig überraschen. Der Vampir spielt alles und jeden gegen Lauren auf, obwohl mir bis dato immer noch nicht klar ist, wieso er sie denn so dringend haben will. Gelüste? Rache an Mark? Weil es ihm Spaß macht?
Auch wenn in dem Buch klargestellt wird, dass Stephan nicht mehr ganz bei sich ist, hätte ich einen Grund für sein Interesse noch viel besser gefunden. Für mich war das aber nicht SO schlimm, dass ich das Buch deswegen schlechter bewerten würde.

Bei Lauren hat mich ihr Verfolgungswahn ein wenig gestört. Dauernd hängt sie ihren Freundinnen wie so eine riesen Glucke im Nacken und ermahnt sie, vorsichtig zu sein. Ich hätte es viel besser gefunden, wenn sie nicht dauernd merken würde, wenn jemand sie verfolgte - dann wäre die Überraschung stellenweise noch viel größer gewesen.
Die anderen Charaktere habe ich jedoch sehr ins Herz geschlossen. Mark, Heidi und Deanne waren aufjeden Fall sehr interessant und haben mich schnell für sich gewonnen. Natürlich fand ich die dunkle Seite - Stephan - auch sehr gut charaktisiert.

Mein Fazit: Das Buch zeigt sicherlich seine Macken auf, dennoch habe ich mit Fürst der Dunkelheit von Shannon Drake für mich einen kleinen Schatz gefunden. Wenn man sich nicht zu sehr auf die kleinen Fehlerchen konzentriert, kann man mit dem Buch aufjedenfall ein paar schöne Stunden verbringen. Hier vergebe ich gerne knappe vier Sterne.

Kommentare:

  1. Dein Blog ist richtig Hübsch gemacht.

    Lg Kata

    http://zuckerwattenbaum.blogspot.com/

    AntwortenLöschen