[Rezension] Are we there yet? von David Levithan

| 10 Kommentare
Photobucket
Grundinformationen
Autor? David Levithan
Wann erschienen? 2007
Ins Deutsche? -
Reihe? -
Preis? 12,99€ (Taschenbuch)
Seitenanzahl? 253
ISBN? 978-0-00-719140-6
Verlag? Harper Collins

Mit meinen eigenen Worten
Danny und Elijah führen mittlerweile zwei gänzlich verschiedene Leben. Danny ist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, während Eli noch auf der High School ist und mittlerweile Collegebewerbungen schreibt (schreiben müsste). Auch die charakterlichen Veränderungen haben es so weit gebracht, das die beiden Brüder sich sehr weit auseinander gelebt haben.

So werden sie von ihren Eltern, die ihre Veränderungen mit Entsetzen beobachten haben, auf eine Italienreise geschickt. Beide sind wirklich nicht begeistert! Ob sich dort etwas an ihrer Situation verändern wird? 

Das Urteil
Das Erste was mir an Are we there yet? aufgefallen ist, sind wahrscheinlich die Kapitellängen. Komischerweise bemessen die Kapitel von Levithan oft nur eine Seite, wenn es hochkommt mal 3-4, dann sind sie schon zu ende.
Aber was soll ich darüber denken? Manchmal hatte ich das Gefühl, dass so der Lesefluss und vorallem die Themen unterbrochen wurden, aber durch die Kürze der Texte auch positiv zu der Leseschnelligkeit zutragen kann. 

David Levithans Schreibstil ansich hat mir dafür supergut gefallen. Er schreibt schön einfach und man kann sich gut auf sein Englisch konzentrieren, wenn er mir auch manchmal ein bisschen zu verrückt wird und von dem Thema abweicht. Sein Geschreibsel bietet dafür aber auch einige sehr schöne Passagen, die ich mir direkt in mein Rezensionsnotizbuch geschrieben habe:

S. 27
" [...] But when I remember the way the two of you would get along - you cared about him so much. When he was a baby, you were always feeling his head and coming to me and saying he had a fever. Or you'd wakre us up, worrying he'd been kidnapped. All night, I had to reassure you that he was OK. Staying up with the older son instead of the baby. But it was worth it. In the middle of the night, when you couldn't sleep, you'd beg me to take you to Eli's room. And when I did, you would sing to him. He was already asleep, and you stil wanted to sing him a lullaby. I would whisper with you. It was so wonderful, even if it was three in the morning. For a few years after, you watched over him. And then something happened. And I wish I knew what it was. Because I'd undo it in a second."
Hier spricht Danny und Elijahs Mutter zu Danny über sein Verhalten zu Eli, als er klein war. Natürlich gibt es auch noch einige andere tolle Stellen!
S. 83
Although it is such a singular word, there are many variations of alone. There is the alone of an empty beach at twilight. There is the alone of an empty hotel room. There is the alone of being caught in a thong of people. There is the alone of missing a particular person. And there is the alone of being with a particular person and realising you are still alone.
Danny und Elijah werden von ihren Eltern hereingelegt und so sozusagen zu einem Roadtrip in Italien genötigt. Beide haben sich als Kind zwar sehr gut verstanden, können sich aber jetzt nicht mehr riechen: Danny findet Elijah viel zu nett, denn dieser fühlt sich immer überall wohl und knüpft schnell Kontakte mit fremden Menschen. Eli hingegen findet Danny dafür zu steif und zu sehr auf seinen Job fokussiert.

Ich kann es einfach nicht besser ausdrücken: Diese Geschichte war so unglaublich zuckersüß! Ich habe mich direkt in die gefühlsvollen Beschreibungen von Levithan verliebt und konnte mich sehr gut in die Situation der beiden Brüder hineinversetzen. Sie haben sich schlicht und einfach auseinandergelebt, was für ihre frühere Beziehung aber sehr schade ist.

Viel mehr möchte ich über die Handlung selber auch nicht sagen. Ich fand den Spannungsbogen ganz gut, wollte natürlich immer das Danny und Elijah wieder zu den Zuständen wie zum Beispiel bei meinem ersten Zitat zurückkommen. Auf der Italienreise passiert einiges, was ich zum Beispiel nicht erwartet hätte :)

Ab und zu muss ich auch zugeben, dass ich das Gefühl hatte, das die Geschichte mehr Seiten zum ausbreiten gebraucht hätte. Mit ca. 250 Seiten ist das Buch ziemlich dünn und deswegen auch schnell zwischendurch zu lesen. Schlecht ist es aber deswegen natürlich nicht!

Mein Fazit
Are we there yet? ist eine unglaublich süße Geschichte von einem Roadtrip zweier Brüder die sich auseinander gelebt haben. Wer eine zwar sehr kurze, aber dennoch schöne Geschichte sucht, findet hier auf jeden Fall ein tolles Erlebnis!



Sprachniveau

Kommentare:

  1. Ooh das klingt nach einem weiteren must-read. Von Levithans Büchern war ich bisher immer angetan, weil sie irgendwie die perfekte Mischung aus Innovation und Altbekanntem sind. Und seinen Stil mag ich :D
    Hihi, ich setz das Buch wohl mal auf meine Wunschliste... Eine sehr schöne Rezension, vor allem die Zitate sind wirklich toll gewählt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Les es! Unbedingt!

      Dankeschön :) ♥

      Löschen
  2. Freu mich schon auf das Buch :)
    Wäre dann auch mein erstes, das ich von ihm alleine lese und bin auch mal gespannt wie das klappt, dass seine Bücher nur so weniger Seiten haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein erstes? Wusste ich garnicht! Ich hab immer gedacht, du hast den schon fast ganz durch :D

      Löschen
    2. Jap :D
      Hab bisher nur die mit Rachel Cohn gelesen :D
      Aber das reicht auch schon um ihn zu lieben XD

      Löschen
  3. Und schon wieder ein Buch dieses Autors, das vielversprechend klingt. Danke für diese Rezension, ich werde immer neugieriger auf seine Bücher, denn ich muss gestehen, bisher noch keines von ihm gelesen zu haben. Zuerst sollte ich wohl allerdings endlich mal zu "Nick und Norah" greifen, das schon seit einer Ewigkeit in meinem Regal verstaubt... Ach, zu viele Bücher, zu wenig Zeit, definitiv. :D

    Vielen Dank für deinen Kommentar. ♥ Es freut mich wirklich, dass dich mein Fazit der Rezension von "Dark Canopy" doch überzeugen konnte. ;) Hast du es denn bereits bei dir oder nur vor, demnächst zu lesen? Solltest du dies bald tun, hoffe ich wirklich, es wird dir ebenso viele schöne Lesestunden bereiten, wie mir. :) Es ist wirklich mehr als empfehlenswert, finde ich zumindest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir auch Dash & Lilys Winterwunder empfehlen, ich mag David Levithan bisher wirklich gerne. Ich habe nur meine kleinen Problemchen mit John Green (mit dem hat er ja, wenn ich mich recht erinnere, auch oft was gemacht :)). Ich kann ihn dir auf jeden Fall empfehlen! Die Rezensionen sprechen ja für sich. Auch, wenn ich meistens genau anders empfinde wie die Masse, ist es hier gleich :D Gern geschehen!

      Ach, macht doch nichts. Ich habe das Buch mit CaptainCow getauscht und freue mich auch seeeeehr darauf :) Ich hoffe mal, ich sehe das Buch genauso wie du!

      Löschen
  4. Hallo. Du hast bei meinem Blog was kommentiert? Wenn es Kritik ist kannst du die gerne äußern - bitte sachliche Kritik damit ich sie auch umsetzen kann- der Kommentare wurde ja von dir selber gelöscht.
    Lg Angii

    AntwortenLöschen
  5. Herzlichen Dank für den Tipp und werde ihn bei den kommenden Rezis auch verwenden

    Lg angii

    AntwortenLöschen