[Rezension] Du denkst, du weisst wer ich bin von Em Bailey

| 7 Kommentare
Grundinformationen
Autor? Em Bailey
Wann erschienen? 2012
Original? Shift
Reihe? -
Preis? 17,99€ (Hardcover)
Seitenanzahl? 345
ISBN? 978-3-86396-023-0
Verlag? Egmont INK

Mit meinen eigenen Worten
Olive hat so ihre Problemchen. Durch ihren Vater hat sie einige psychische Probleme entwickelt, die sie in der Schule nun zu einem Außenseiter machen, was ihr Leben ziemlich langweilig macht.

Bis Miranda auftaucht. Sie scheint genauso wie Olive durch das Gerücht, ihre Eltern umgebracht zu haben, nicht wirklich Anschluss zu finden - bis sie sich mit Katie anfreundet. Katie gehört zu der Elite ihrer Schule und war auch mal mit Olive befreundet. Aber was ist mit Miranda? Wieso scheint Katie, seitdem sie mit Miranda befreundet ist, immer dünner zu werden?

Das Urteil
Über das Buch Du denkst, du weisst wer ich bin von Em Bailey etwas zu schreiben: Schwierig. Wirklich sehr schwierig. Da ich, wenn ich eine Sache verrate, wahrscheinlich auch die ganzen anderen Sachen irgendwie erwähne, wird diese Rezension wohl eher kürzer (wenn ihr wisst was ich meine :)).

Olive, die Protagonistin, hat eine gespaltene Persönlichkeit und noch einige psychische Probleme, die durch das Verschwinden ihres Vaters bei ihr ausgelöst wurden. Dabei versteht es Em Bailey auch sehr gut, Dinge, die vielleicht nur in Olives Kopf geschehen, so darzustellen, als wären sie real. Der Lesefluss ist auch 1A.
Ich fand es auch interessant, WIE die Autorin das gemacht hat. Man merkt immer wieder das es ihr nicht so gut geht und sie einige Komplexe hat, die sie behindern, aber trotzdem habe ich sie als Person immer gemocht.

Die Kurzbeschreibung trifft es hier ganz Gut. Miranda kommt in Olives Klasse und findet zuerst kaum Anschluss. Sie ist genauso wie Olive für die anderen - merkwürdig. Alle erzählen sich hinter hervorgehaltenen Händen, dass sie ihre Eltern getötet hat.
Ich fand es ziemlich spannend, wie Miranda es dann aufeinmal zu Katie geschafft hat. Es kam so plötzlich, dass sie eigentliche Außenseiterin den Platz einer beliebten Clique in Anspruch nimmt. Und die Folgen erst! Spannend ist echt zu milde ausgedrückt - ich glaube, ich konnte an nichts anderes mehr denken, dass jemand die doch endlich aufhalten muss. Ich kann garnicht beschreiben, wie toll Em die Entwicklung laufen lassen hat! So nimmt das ganze ja ihren Lauf. Ich konnte mich immer sehr, sehr gut in die Charaktere einfinden und hatte nie Probleme damit mit ihnen klarzukommen. Was, wie ich finde, schon sehr beachtlich ist - schließlich würde man sonst sicher ziemliche Probleme mit zum Beispiel Olive finden. Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwer ist, eine psychisch kranke Person darzustellen (man weiß ja nicht, wie das ist). Aber, oh ja, das hat die Autorin wirklich geschafft!

Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich von dem Grund, wieso Katie so ausgemergelt war, ein bisschen enttäuscht war. Zwar ist die Idee hinter Mirandas ... Sein wirklich beeindruckend, besonders toll aber nicht umgesetzt. An der Bezeichnung habe ich mich am meisten gestört.

Auch der weitere Verlauf des Buches hat mich wirklich sehr gefesselt. Der Misch aus Geisteskrankheit und Wahrheit vermischt zwar an einigen Stellen sehr, was mir aber wirklich gefallen hat! Das macht das Buch zu einem ziemlich guten Thriller, der einen ziemlich lange ans Bett fesselt ;)

Auch die Charaktere weiß Em Bailey toll darzustellen. Allen vorran natürlich Olive (wie oben erklärt), konnte ich mich mit allen sehr gut abfinden und fand einige sogar sehr sympathisch. Auch die anderen hatten das gewisse Herz in sich, sie realistisch zu machen!

Mein Fazit
Em Baileys Du denkst, du weißt wer ich bin ist ein sehr guter Roman. Sie vermischt Verrücktheit mit den feinsten Thriller- und Liebeselementen! Ein tolles Buch, das in jedes Regal gehört!

Kommentare:

  1. Verdammt nochmal, ich will das jetzt lesen *grrr*

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe mir nur das Fazit durchgelesen, weil ich mich von dem Buch überraschen lassen will - aber das hört sich wirklich gut an! Mit "Ein tolles Buch, das in jedes Regal gehört!" hattest du mich. Ich werde das Buch jedoch wahrscheinlich im Orginal lesen, weil mir das Cover der deutschen Ausgabe nicht wirklich gefällt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist auch wahrscheinlich besser. Orginal zu lesen ist ja sowieso immer besser, als die Übersetzung zu nehmen.

      Löschen
  3. Das hört sich nach einem richtigen Alleskönner an. Der Roman wandert auf jeden Fall auf meine Wunschliste.
    LG, Katarina :)

    AntwortenLöschen