[Rezension] Stewart/Weisman/Brigg - Cathys Key (Cathy Vickers, #2)

| 2 Kommentare
Autor: Stewart/Weismann/Brigg
Reihe: Cathy Vickers
Genre: Liebe/Romantik, Thriller
Preis: 16,90€
Format: Hardcover
Seiten: 210
ISBN: 978-3-8339-3801-6
Verlag: Bastei Luebbe
Sechs Monate sind vergangen, seit Cathy herausgefunden hat, dass ihr Freund Victor unsterblich ist. Und als wäre das allein nicht schon aufregend genug, erfährt sie nun auch noch, dass ihr Vater gar nicht an einem Herzinfarkt gestorben ist, sondern ermordet wurde. Cathy beschließt, seinem Tod auf den Grund zu gehen, und entdeckt dabei Unglaubliches. Plötzlich überschlagen sich die Ereignisse: Cathys Tagebuch und ihr Handy werden gestohlen, ein wahnsinniger Stalker verfolgt sie und bald schon sieht sich Cathy sogar in einen weiteren Mordfall verstrickt

Mit meinen Worten
Cathy reißt zu einer Wahrsagerin nach St. Louis, als sie die mysteriöse Jewel trifft. Folge daraus: Ihr Handy und ihr Zeichenblog sind weg, wobei ersteres noch zu einigen Schwierigkeiten führt. Während ihr Freund sich fröhlich testen lässt und in einem Labor für einen weiteren Unsterblichen arbeitet, damit dessen Tochter Cathy nicht an den Hals geht, hängt sich Victors Vater Tsao ihr wieder auf die Fersen - was soll sie nur tun?

Das Urteil
Das besondere an dem Buch sind natürlich die Karikaturen von Cathy und die "Beweise". Die Cathy Vickers Reihe ist ja bei uns und auch in Amerika gerade wegen der kleinen Beilagen, die bei jedem Buch dabei sind, bekannt. Nachdem man das Buch beendet hat, kann man sich noch ein bisschen mehr auf Schatzssuche machen - beispielsweise auf der Seite http://www.luckyjoycleaners.de/ oder http://www.luckyfortuneforyou.de/cathy.html (der Seite von Auntie Joe).

Ein kleiner Tipp für die Rätsel: Ich habe einen großen Fehler gemacht und während des Buches nicht weiter auf irgendwelche Kritzeleien (darauf eigentlich schon, aber ich habe nichts mehr im Gedächtnis behalten) geschweigedenn Hinweise geachtet. So habe ich auch einige Hinweise vorne in der Mappe nicht wirklich verstanden.
Wenn man das nicht macht, wird es auch ziemlich schwer sein, die Geheimnummer von Cathys Handy usw. herauszubekommen. Ich habe übrigens noch garnichts herausbekommen, was ja für sich spricht. Ich werde mir morgen/heute abend mal Hilfe von der Seite http://www.doubletalkwireless.com/forum/index.php raussuchen, wenigstens konnte ich schon die luckyjoycleanersseite öffnen (auch wenn mir nicht ganz klar ist, wo die im Buch vorkommt?). Mich hat das ganze Drumherum auch sehr begeistert. So kann man Cathys Weg sozusagen verfolgen, und wer mag sowas denn nicht?

Das Buch ist ja Cathys Tagebuch, das sie auf ihren "Abenteuern" verfasst. Ich mochte den Schreibstil gerne, man sollte aber nicht viel von ihm erwarten. Es ist immerhin nur ein Tagebuch. Aber gerade für die, die wie ich, Schreibstile die eine Welt mit einfachen (einfach verstehbaren) Wörtern beschreiben, ist das Buch gut.

Ich hatte leider einige Probleme in die Handlungen reinzukommen, da ich das letzte Buch schon vor ca. 1-2 Jahren irgendwann mal gelesen habe. Ob das nun an der doch relativ großen Zeitspanne liegt will ich nicht unbedingt behaupten, ich würde aber aufjedenfall sagen, dass man nicht allzu viel Zeit zwischen den Büchern lassen sollte. Ich wusste zum Beispiel garnicht mehr, dass Cathys Vater tot war.

Auch wenn das Buch Cathys Key von der Aufmachung her natürlich ein riesen Hingucker ist, fand ich die Handlung nicht besonders gut. Cathy ist auf der Flucht vor Tsao, dem Vater von Victor, ihrem Freund (soweit ich es verstanden habe) und muss dabei einige Hindernisse überwinden. Nichts, was mich meine Fingernägel ausreißen lassen hat, nichts, was mich zum weinen gebracht hat.
Wie soll ich sagen? Ganz abgesehen davon, dass ich Cathy und Victor natürlich eigentlich gemocht habe, fand ich auch nicht wirklich etwas an ihrer Beziehung besonders/gut. Für mich kamen die beiden wie ein normales Pärchen vor, ich fand es besonders irritierend, als Victor auf einmal vor Cathy auftaucht und sie garnichts dazu sagt, dass er weg war. Als sie dann herausfindet, dass er ihr aus dem Weg gegangen ist, zuckt sie nicht einmal mit der Wimper.


Was sollte die Sache mit Jewel?

Cathy trifft die mysteriöse Jewel ja eigentlich zufällig auf einer Reise und ist dann zwangsweise mit ihr verbunden, da sie ihr Handy und ihren Karikaturblock hat.
Jewel scheint aber noch mehr Interesse an ihrem Leben zu haben - sie macht sich an Tsao ran, hat irgendwie dieses Sterblichkeitsserum als Parfüm benutzt und bringt ihn so um. Mir ist nicht klar, wie sie 1. an dieses Serum kam, 2. was sie mit Cathy zu tun hat, 3. wieso sie ihr hilft und 4. WIESO SIE SO ETWAS TUT!?

Entweder sie ist aus diesem Labor, in dem Victor für Urahn Lu arbeitet, ausgebüchst, oder die Autoren wussten nicht genau, wie sie dieses Schlamassel mit Tsao so schnell es geht aus der Welt schaffen. Falls dies in Cathys Ring gelöst wird, nehme ich es zurück. Was ich aber bezweifle.

Mein Fazit
Cathys Key fällt vorallem durch seine Aufmachung auf. Die Beweise und die Karikaturen waren sehr große Pluspunkte für mich, da sie den Leser dadurch noch viel mehr in die Welt des Buches mit einbeziehen. Leider hat das Buch aber einige andere Kritikpunkte, wie zum Beispiel die mittelmäßige Handlung und mein kleines Problem mit Jewels auftauchen. Alles in Allem ein Buch, dass man sich aufjedenfall mal antun aber nicht zu viel erwarten sollte. Ein Snack für zwischendurch!



Die Reihe
1. Band: Cathy's Book (OT: Cathy's Book)
2. Band: Cathy's Key (OT: Cathy's Key)
3. Band: Cathy's Ring (OT: Cathy's Ring)

Kommentare:

  1. Der erste Teil der Reihe liegt schon seit Ewigkeiten auf meinem SuB, ich kann mich ehrlich gesagt garnicht dazu überwinden, das Buch endlich zu lesen. Die Gestaltung gefällt mir (wem denn auch nicht, bei dem ganzen tollen Krimskrams?), aber in die Geschichte bin ich bei meinen jetztigen Versuchen nie reingekommen...

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich gut verstehen. Wenn du es irgendwann liest, solltest du aufjedenfall keine sehr großen Erwartungen haben. Ich kann mich leider nicht mehr genau an meine Meinung über Cathys Book erinnern, da das halt schon sehr weit zurückliegt, aber ich denke, das trifft dafür auch zu.

    AntwortenLöschen