[Rezension] Szillat, Antje - Solange du schläfst

| 4 Kommentare
Autor: Antje Szillat
Reihe: -
Genre: Liebe/Romantik, Thriller
Preis: 14,95€
Format: Hardcover
Seiten: 251
ISBN: 978-3-649-60291-0
Verlag: Coppenrath

Vielen Dank an den Verlag Coppenrath für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!

So idyllisch das kleine Dorf Malhausen ist, die sechzehnjährige Anna fühlt sich dort alles andere als wohl. Doch dann trifft sie auf Jérome, der ebenso wie sie ein Außenseiter im Dorf ist, und plötzlich ist nichts mehr, wie es war. Trotz zahlreicher Widerstände entwickelt sich zwischen den beiden eine zarte, bedingungslose Liebe. Eines Abends jedoch, nach einem Dorffest, verschwindet Jérome spurlos und wird am nächsten Tag mehr tot als lebendig auf einem nahe gelegenen Feld gefunden. Schnell verbreitet sich im Dorf das Gerücht, dass Jérome mit Drogen gedealt haben soll. Anna ist verzweifelt und will die Anschuldigungen gegen Jérome einfach nicht glauben. Doch dann hört sie mit einem Mal eine vertraute Stimme in ihrem Kopf und sieht Bilder, die nicht ihrer Erinnerung entstammen?
Mit meinen eigenen Worten:
Anna zieht mit ihren Eltern in das abgelegene Mallhausen, da ihre Mutter ihre Ruhe als Schriftstellerin braucht. Anna weiß aber nicht recht, wie sie sich dort einfinden soll - sie will sich nicht anpassen und findet auch niemanden, mit dem sie sich unterhalten kann.

Bis sie Jérome trifft. Die beiden lernen sich kennen und verlieben sich schnell, können nicht mehr ohne einander leben. Aber er hat einige Probleme mit den Dorfbewohnern: Konstantin Krause, der Sohn des Bürgermeisters, hat es wegen seiner Hautfarbe auf ihn abgesehen. Auch Anna gerät deswegen in Gefahr, da Konstantin hinter ihr her ist und sie Jérome nicht hängen lassen will.
Eines Abends... Eines Abends jedoch landet er im Krankenhaus und niemand weiß, wer ihn so übel zugerichtet hat. Anna will es aber heraufinden - sie spürt, dass Jérome das möchte.

Das Urteil:
Viele Formulierungen in Solange du schläfst sind ziemlich übertrieben dargestellt. Ich konnte mir manche Dinge nur schlecht vorstellen, da sie meistens sehr unrealistisch und gespielt wirkten - was sich leider auch negativ auf die Geschichte ausgewirkt hat.
Das Schlimmste für mich war, dass Antje Szillat so schnell ein Paar aus Jérome und Anna gemacht hat. Auch wenn das Buch dann vielleicht dicker gewesen wäre, hätte ich es besser gefunden, wenn die beiden nicht rucki-zucki nach ein paar Tagen irgendwo rumknutschen. Ich weiß nicht wie man das hätte lösen können, vielleicht hätte Szillat auch erzählen können, dass die beiden sich schon etwas kennen und sich dann erst Gefühle entwickelten.

Durch die Kritikpunkte, die ich gerade nannte, ist ziemlich klar, dass das Buch eher für Jüngere konzipiert ist, die wahrscheinlich nicht auf so etwas achten. Ich gebe zu, dass mich das am Anfang sehr gestört hat, mit der Zeit lies das aber auch nach.
Dafür gab es für mich einen riesen Pluspunkt: Der Lesefluss war einfach grandios. Die Seiten flogen nur so. Auch wenn das kein sehr aussagekräftiges Kriterium für eine gute Bewertung ist, ich finde es aber dennoch schön, dass ich in dem Buch sehr schnell vorran gekommen bin. Auch das schönste Buch kann einen Leser nach einer Zeit nerven, wenn man nicht vorran kommt - das habe ich schon oft erlebt.

Solange du schläfst beinhaltet eine relativ einfache Liebesgeschichte. Jérome und Anna verlieben sich schnell, während er in die kriminellen Machenschaften von seinem Onkel hineingezogen wird. Dadurch, dass die Geschichte stellenweise so absurd war, konnte ich mich stellenweise auch leider nicht so gut in Anna hineinversetzen. Ich konnte zwar gut verstehen, dass sie ihren Liebling beschützen will, aber trotzdem - hier kommt wieder die Frage auf: Wie kann sie für jemanden, den sie vielleicht drei Monate kennt, sofort ihr Leben riskieren? Ich bezweifle zwar nicht, dass die beiden sich liebten. Aber beide sind noch jung.
Und Anna denkt sofort daran, sich vom Pferd fallen zu lassen um nicht mehr ohne ihren Jérome leben zu müssen.
Auch die Aktionen Jérome gegenüber fand ich etwas unplausibel. Ich kenne es selber wenn man ohne Grund schikaniert wird, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man dann auch mit Drogengeschichten - die den anderen vielleicht sogar ins Gefängnis bringen würde. Abgesehen davon, finde ich es auch sehr fragwürdig, dass die Polizei da kein bisschen unternimmt, da man schließlich nie jemanden ohne Beweise beschuldigen sollte. Bei Anna rasten sie dann natürlich aus, wenn sie irgenjemanden beschuldigt.

Spannung kommt in dem Buch jedoch nicht zu kurz. Jérome fällt durch seinen Unfall ins Koma und Anna brennt darauf, den Täter aufzudecken. Genau wie Sabine - Jéromes Mutter - zu seinem Vater eine Verbindung hatte, hat Anna das auch. Er will ihr mitteilen, wer der Täter war. Der Showdown am Ende des Buches hat mich auch nicht schlecht überrascht!

Mein Fazit: Auch wenn der Plot seine Fehler hat, hatte ich dennoch viel Spaß mit dem Buch. Solange du schläfst ist definitiv ein tolles Abenteuer für zwischendurch, das besonders für die etwas Jüngeren unter den Leseratten geeignet ist. Von mir gibt es hier gutgemeinte 3,5 Sterne!

Kommentare:

  1. Huhu Pia, schön geschrieben! Mir fällt auf, dass du Anna im letzten Abschnitt Lucy nennst. Verwechselst du da etwas? :-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  2. Pia (herzensbuecher)2. August 2011 um 10:52

    @Damaris: Danke!

    Ohje, ich hab gedacht, dass schon alles weg war :D Ich habe ausversehen Anna mit Lucy aus Ashes, Ashes verwechselt, ich weiß wirklich nicht, wieso :D Trotzdem danke für den Hinweis :)

    AntwortenLöschen
  3. Hey Pia, habe auch beide Bücher gelesen und musste grinsen, als ich die Verwechslung entdeckt habe. Wenn man viel rezensiert, bringt man leicht mal was durcheinander ;-)
    LG,
    Damaris

    AntwortenLöschen
  4. Das Buch lese ich gerade und finde es total gut :)
    Schöne Rezension!

    AntwortenLöschen