[Rezension] Krock, Jeanine - Der Venuspakt (Licht und Schatten, #1)

| 4 Kommentare
Autor: Jeanine Krock
Originaltitel: Der Venuspakt
Reihe: Licht und Schatten
Genre: Fantasy, Liebe/Romantik
Preis: 8,95€
Seiten: 336
Verlag: Lyx-Egmont

Mein Dank geht an Lyx-Egmont für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

Beschreibung:

Als die Fee Nuriya den Blick eines Fremden spürt, ahnt sie sofort, dass ihr Leben aus den Fugen geraten wird. Kieran ist ein Vampir und tötet jeden, der es wagt, die magische Ordnung zu stören. Doch die widerspenstige Feentochter berührt sein Herz. Als sie in Lebensgefahr gerät, verstößt Kieran selbst gegen die Regeln des Venuspakts, der den Frieden zwischen Feen und Vampiren seit vielen Jahrhunderten aufrechterhält ...

Rezension:

Bewertung:
Nuriya ist eine von drei Feenschwestern. Sie ist im Gegensatz zu ihren Schwestern nicht stolz auf ihre Herkunft, da sie ihr schon öfters Ärger gebracht hat und lernt so schnell, ihre Fähigkeiten vor allen - auch jeglichen anderen magischen Wesen - zu verstecken. Selena ist die einzige der drei Schwestern die in ihrer Heimatsstadt geblieben ist, da Estelle, die letzte der Drei, nach Paris gegangen ist und so muss sie ihrer Tante dabei helfen ihren Bücher und Magie Laden zu führen.

Aber da ihre Tante eines Tages endlich ihren Lebenstraum erfüllen möchte und eine lange Weltreise antritt, bittet sie Nuriya in ihre Heimatstadt zurückzukehren und Selena, solange die Tante weg ist, mit dem Laden zu helfen. Nuriya sagt zu, auch wenn sie lieber anderes machen würde als wieder mit Magie in Berührung zu kommen.

So nehmen die Dinge ihren Lauf: Selena stellt Nuriya ihren neuen Freund vor - Erik - der etwas ganz anderes zu sein scheint, als das er vorgibt - Estelle spielt dabei auch eine große Rolle; Zwei Vampire scheinen großes Interesse an Nuriya zu haben und einer von den Beiden - der sich Kieran nennt - rettet ihr im Endeffekt sogar das Leben indem er sie in einen Vampir verwandelt. Die beiden fühlen sich zwar zueinander hingezogen doch durch die schmerzhafte Vergangenheit Kierans mit Feen gibt es einige Probleme.

Doch sie haben noch etwas schlimmeres zu bewältigen: Nuriya stellt sich als die Auserwählte heraus. Die, die sich für den Venuspakt mit drei Siegeln mit einem Vampir verbinden muss. Durch diese Gabe ist Nuriya sehr begehrt unter den Vampiren und bald findet sich auch ein nicht minder gefährlicher Vampir, der nicht sehr positives Interesse für sie hegt.  Die Sache ist nur, dass Kieran und Nuriya schon zwei Siegel gebrochen haben... Obwohl die Beiden denken, dass sie sich nicht leiden können.


Das Buch ist in der Erzählerform verfasst und wechselt so in manchen Kapiteln die Ansichtsweise: Mal werden Ausschnitte aus Kierans Vergangenheit gezeigt und so weiter. Zwar ist das im Laufe des Buches wenn man die meisten Charaktere kennt, nicht schlecht aber auch nicht wirklich so, dass man denkt "wow, deswegen verstehe ich XY besser!". Dazu bin ich am Anfang des Buches garnicht damit klargekommen.
Am Anfang wird zum Beispiel eine Szene in Kierans Sicht geschildert, in der überfallen wird und später dann von zwei "Freunden" Angelina und Donates geheilt wird.
Der Leser hat am Anfang natürlich keinen Bezug zu Kieran und ich habe mich ein bisschen gefragt, was das soll - ich hätte es zum Beispiel besser gefunden, wenn man diese Szene als Rückblende benutzt hätte. Das hatte mein mir einfach nur ein sehr ausdruckkräftiges "HÄ????" hinterlassen und ich hatte trotzdem in keiner Hinsicht irgendwie Lust, herauszufinden, wieso er nun überfallen wurde und wer dahinter steckt. Der Grund ist später übrigens auch nicht wirklich überraschend. Wenn man gut nachdenkt kommt man von alleine auf den Täter.
 Der Leser hat leider auch oft das Gefühl, dass er (so war es bei mir) lieber Nuriyas Kapitel lesen möchte.  Was bei mir - ganz ehrlich - dazu geführt hat, dass ich die Kapitel von Kieran nur sporadisch gelesen habe. Sehr schade, da Kieran mir sonst sehr "sympathisch" war ;)

Wenn man nur von der Idee von dem Venuspakt ausgeht, finde ich, dass das Buch sehr orginell hätte werden KÖNNEN. Aber leider ist dieser Venuspakt das einzige, was wirklich neu ist in der Vampirsparte (oder zumindestens für mich neu ist):

<Spoiler>
Ich bin mir grad nicht sicher in welchem Buch das war, aber ich bin mir sicher, dass sie in irgendeiner Weise auch anders schon mal erzählt wurde. Orginell ist sie jedenfalls nicht. Der Verlauf der Geschichte geht ungefähr so:
Kieran ist traurig, weil er denkt, er hätte Maire (eine frühere Feengeliebte von ihm) in den Tod getrieben (er denkt also, er hätte ihr Unglück usw. gebracht). Kieran verwandelt Nuriya, findet heraus, dass er aus "so einem unschuldigen Feenwesen" eine Bestie gemacht hat und denkt, auch wegen Maire, dass er ihr nur Unglück bringen wird. Er ist also abweisend zu Nuriya, da er Angst hat, sie zu verletzen. Nuriya fasst das als Hass auf und denkt, er würde sie hassen.  Aber Guess what? Die Beiden kommen doch noch zusammen!
Irre ich mich oder hat es in solcher Weise schon öfters mal Bücher gegeben? Wenn das falsch ist, nehme ich es natürlich zurück, aber wie gesagt - ich habe schon öfters so eine Handlung gelesen. Irgendwie typisch für mich.
</Spoiler>


Die Handlung ist also für mich nichts wirklich neues. Ich sehe da viel mehr Potential und wenn ich überlege, würde ich mir wahrscheinlich auch den zweiten Band antun - Aus Neugier ob das zweite Buch besser sein würde. Falls ich das tun werde, werdet ihr hier aufjedenfall eine Rezension darüber finden!
Zwar ist die Handlung am Anfang nicht sonderlich spannend, aber das Ende kann sich definitiv sehen lassen - auch, wenn man hier auch sehr gut selber erraten kann, wie das Buch zuende geht. Was natürlich wiederrum schade ist, was dem Buch bei mir ein dickes Herz abgezogen hat.


Die Charaktere sind eine der wenigen Gründe für mich, wegen dem das Buch noch einen Stern dazu bekommen hat.
Kieran ist auch wenn diese Art von Vampiren sehr verbreitet (hier würde definitiv der Spruch "Harte Schale - weicher Kern" passen ;)) ist für mich immernoch relativ interessant gewesen. Selena, Estelle und Nuriya haben mich alle drei regelrecht fasziniert - Nuriya zum Beispiel, weil sie so sehr anders als ihre beiden Schwestern ist. Was sie manchmal auch nicht so toll findet, aber davon will ich jetzt mal nicht reden: Selena ist die ruhigste von allen und Estelle war mir irgendwie ein großes Fragezeichen. Gut, man hört im Buch kaum was von ihr da sie ja nicht am Ort des Geschehens ist, aber mich hat es doch ein bisschen erschrocken, dass sie sich so um Selena sorgt und Nuriya sozusagen außer Acht lässt.

Der Schreibstil ist ganz okay. Ich finde ihn nicht sonderlich gut aber ich finde, dass man im Buch ganz gut damit klarkommt.


Mein Fazit:

Das Buch ist für mich definitiv nichts, was man unbedingt gelesen haben muss.. Ich würde es nicht weiterempfehlen, aber man kann nichts damit falsch machen, sich selber einen Eindruck zu verschaffen.

Das Cover:

Da das "Der Venuspakt" von einer deutschen Autorin ist, habe ich natürlich kein Orginalcover zum Vergleichen. Aber auch wenn der Roman mich sonst nicht wirklich überzeugt hat, hat das Cover es sicherlich!
Ich liebe das schöne Auge mit den Pfauenfeder darum, auch, wenn ich im Moment keinen Bezug zum Buch herausfiltern kann ;)

Wenigstens besser als diese 010080 Mädchen-von-vorne-oder-hinten-oder-von-sonst-wo- Cover. Definitiv noch mal ein großer Pluspunkt.





Infos zur Reihe:

Erster Band: Der Venuspakt
Zweiter Band: Die Sternenseherin
Dritter Band: Der Blutkristall (April 2011)

Die Autorin:

Jeanine Krock (geboren in Braunschweig) ist eine deutsche Schriftstellerin. Sie war als Kostümbildnerin und Model-Bookerin schon in Frankreich und Griechenland tätig. Heute schreibt sie allerlings nur noch und arbeitet als freie Schriftstellerin.

Kommentare:

  1. Man kann es mit dem Cover von UBooks vergleichen :D Die sind auch sehr schick. <3 (Sogar etwas schicker, find ich.)
    Ich hab das Buch vor laaaaanger Zeit gelesen und kann mich kaum noch daran erinnern. Aber wirklich begeistert war ich damals auch nicht. Die Handlung hatte mich wohl auch nicht so vom Hocker gerissen. (;

    AntwortenLöschen
  2. Mir hat er gefallen. ;)

    Aber auch als Leser entwickelt man mit der Zeit höhere Ansprüche. Die Sternseherin hat mir dann auch nicht mehr so gefallen gehabt, wie der Venuspakt, und "Flügelschlag" (ihr Engelroman...)... naja, das kannste ja auf meinem Blog nachlesen. :)

    Ob ich daher überhaupt noch einmal ein Buch von ihr lese... werd ich sehen, obwohl mir das Cover von "Das Feenorakel" gefällt... *bei hübschen Covern immer schwach werd*

    AntwortenLöschen
  3. @Shiku: Das ist doch der Verlag, der diese "Ich habe die Unschuld kotzen sehen" herausgebracht hat, oder? Gut, ich kenne den nicht so gut, aber das von dem Buch fand ich ganz gut :)

    @Animasoul: Du hast bestimmt einen anderen Geschmack oder andersrum, ist halt Geschmackssache.

    Flügelschlag hätte mich zum Beispiel auch noch interessiert, aber da lasse ich dann besser die Finger davon. Ich les mir gleich mal deine Rezension durch :)

    Das von Feenorakel finde ich zB nicht so schön, wie das von Der Venuspakt :)

    AntwortenLöschen
  4. Genau der ist das (:
    (Ich hab auch sonst - abgesehen von Venuspakt und "Ich hab die Unschuld kotzen sehen" - auch noch nichts von denen gelesen. xD Aber die Cover sind einen Blick wert. :3

    AntwortenLöschen